☰ Menu

Die ersten wichtigen Schritte – wir begleiten Sie

Stirbt ein Angehöriger oder ein guter Freund bei Ihnen zu Hause, ist zunächst Folgendes zu tun:

  • Bestellen Sie den Hausarzt oder einen Notarzt, um den Tod feststellen zu lassen. Dieser stellt auch den Todesschein aus. Stirbt Ihr Verwandter im Krankenhaus oder in einem Alten- oder Pflegeheim, übernimmt dies normalerweise die Verwaltung für Sie.

  • Rufen Sie uns jetzt direkt an. Wir erklären Ihnen die nächsten Schritte, zu denen viele Formalitäten sowie die Ausrichtung von Trauerfeier und Bestattung gehören.

  • Auf Wunsch können Sie den Verstorbenen bis zu 36 Stunden zu Hause aufbahren. Danach muss der Leichnam überführt werden.

 

Schon bald kommen diese Entscheidungen auf Sie zu, bei denen wir Ihnen gerne beratend zur Seite stehen:

  • Angehörige und Freunde informieren

  • Bestattungsart festlegen

  • Grabstätte wählen

  • Trauerfeier organisieren

  • Blumenschmuck bestellen

  • Traueranzeige aufgeben

 

Um die vielen Formalitäten zu regeln, sollten Sie folgende Dokumente bereithalten:

  • Geburtsurkunde (bei Ledigen)

  • Stammbuch und Heiratsurkunde (bei Eheleuten)

  • Heiratsurkunde oder Familienbuch

  • Sterbeurkunde und Heiratsurkunde des Ehepartners (bei Verwitweten)

  • Scheidungsurteil und Heiratsurkunde (bei Geschiedenen)

  • Personalausweis oder Reisepass

  • Krankenversicherungskarte

  • Rentenunterlagen (Rentenversicherungsnummer)

  • Bestattungsvorsorgevertrag

  • Lebensversicherungspolicen

  • Graburkunde

  • Schwerbehindertenausweis

 

CORONA-VIRUS

Wichtige Information:

Fast stündlich erreichen uns neue Informationen zur aktuellen Corona-Situation in Deutschland und weltweit. Es werden immer weitere Maßnahmen zur Risikominimierung und zum Schutz der Bevölkerung ergriffen. All diese Einschränkungen haben auch einen Einfluss auf unsere tägliche Arbeit.

Wir möchten sowohl unsere Mitarbeiter als auch unsere Kunden vor einer möglichen Infektion schützen. Selbstverständlich liegt es uns auch nach wie vor am Herzen, Ihre Wünsche für die Gestaltung einer Bestattung und individuellen Trauerfeier zu ermöglichen.

Aufgrund der veränderten Situation kann es jedoch momentan in einigen Bundesländern zu Einschränkungen wie z. B. der Schließung öffentlicher Trauerhallen kommen. Daran können wir derzeit leider nichts ändern.

Seien Sie dennoch unbesorgt: Selbstverständlich beraten wir Sie weiterhin gerne zu den Möglichkeiten einer persönlichen und tröstlichen Abschiednahme.

Wir befinden uns im Austausch mit den zuständigen Behörden und stehen auch bundesweit mit vielen Kollegen anderer Bestattungsunternehmen im Gespräch. Über den aktuellen Stand, der unsere Region betrifft, halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, wie Sie sich im Trauerfall verhalten sollen, rufen Sie uns bitte an. Wir stehen Ihnen zur Seite und helfen Ihnen gerne weiter.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ihr Team von Rehm Bestattungen